Die Bombe aus dem unbekannten Flachlandsee

Hallo Leute,

Wie ihr ja wisst, suche ich ab und an eine neue Herausforderung. Im letzten Jahr wagte ich einen Wochenendtrip an einen Flachlandsee im Norden von Frankreich. Da mir das Gewässer völlig fremd war, konnte ich auch keine Vorhersagen über den Bestand machen. Es war also alles offen. Blue und ich machten und also auf den Weg in Richtung Frankreich.

Am Gewässer angekommen, hieß es erst mal wieder auskundschaften. Da ich dieses Mal ohne Boot unterwegs war, machte ich mich erst mal zu Fuß auf den Weg um den See. Da ich kaum Informationen über die Gegebenheiten vor Ort hatte, war ich also sehr gespannt, was mich erwarten würde. Was ich zusätzlich dazu auch immer gerne mache, ist über meine App den Ort von oben begutachten. Auch hier kann man immer schöne Stellen und manchmal auch die Bodenbeschaffenheit und Tiefe des Wassers sehen.

Ich konnte beim Spaziergang um den See einige interessante Stellen finden. Eine davon war eine auffällige Stelle im Schilfbereich. Ich beschloss diese als meinen Spot auszuwählen. Ich konnte dort einige Fische gründeln sehen und auch ab und an sah ich einige Karpfen an der Oberfläche rollen.

Ich machte mich wieder auf den Weg zurück und machte meine Rute startklar. Als Köder benutze ich dieses Mal  High-Light Hookbaits White Nut. Zum einen kam er an der Rute zum Einsatz sowie beim Befüttern des Spots.

Um meinem Spot nochmal etwas interessanter für die Fische zu machen, kam noch ein prall gefülltes PVA Netz zusammen mit meinem Boilie an den Haken. Das Netz befüllte ich mit Feed Grade Fish Boilies ,die ich gecrusht hatte. Die PVAs hatte ich zu Hause schon in Ruhe vorbereitet.

Kaum zu glauben, aber am nächsten Tag in den frühen Morgenstunden, piepte endlich meine Funkbox. Ich sprang voller Adrenalin in meine Wattstiefel und eilte an meine Rute. Der Spot, der sich am Schilf befand, auf einer Wassertiefe von etwa 1m schien zu halten, was ich mir am Tag zuvor erhofft hatte.

Ich kurbelte was das Zeug hielt. Es war ein Kämpfer, der sich da an meinem Haken befand. Ich gab ihm immer wieder etwas Schnur, da ich unbedingt vermeiden wollte, dass das gute Stück mir ausschlitzte. Dann aber endlich der erlösende Moment- der Fisch war im Netz.

Einfach ein Traumfisch. Eine einzigartige Schuppung brachte dieser tolle Fisch mit sich. Ich war mehr als zufrieden und überglücklich, was man denke ich auch gut auf den Bildern erkennen kann. Ohne Probleme ist der Zeiger von der Waage an der 20 kg Marke vorbei gerauscht.

Für ein unbekanntes Gewässer, für ein Gewässer, von dem ich vorher nichts wusste, hatte ich für meine Vorstellungen mein Ziel erreicht. Es ist also immer spannend, neue Herausforderungen einzugehen. Wenn man dann noch solche Schätze eines Gewässers am Haken hat, lohnt es sich allemal.

Also traut euch und wagt euch auch mal an unbekannte Gewässer und versucht euer Glück!

Liebe Grüße euer Phil
Team P.R. Baits & Rods