Oster-Special 2019

Hallo liebe Blog-Leserinnen und Leser,

willkommen zu unserem Oster-Special 2019!

Wir haben uns dieses mal wieder eine tolle Aktion für Euch überlegt. Zum einen versenden wir alle Bestellungen, die vom 14.04. bis 17.04.2019 bei uns eingehen, versandkostenfrei (Gutscheincode: ostern2019)! Weiterhin bekommt jede Boilie-Bestellung über 10kg eine Dose Fluolight Pop Ups und ab 20kg Boilies eine Dose High-Light Hookbaits oder Range Pop Ups gratis dazu! Die gewünschte Sorte einfach bei Bestellabschluss in der Kommentarfunktion eingeben.

Weiterhin sendete uns mein guter Freund Martin Geiger ein paar Zeilen aus vergangenem Jahr. Von Additiven, Liquids & Extrakten hielt er bis dato nicht viel – bis er es selbst einmal ausprobierte – aber dazu in seinem Bericht mehr…

Ich wünsche Euch nun einen tollen Start in die neue Saison und tolle Osterkarpfen!

Philipp Resch
P.R. Baits & Rods 

____________________________________________________________________________________________________________

Die Erkenntnis im Jahr 2018

Hallo Zusammen,

Ich wollte euch mal meine Erkenntnis aus dem Jahr 2018 näher bringen. Dazu muss ich kurz etwas ausholen. Seit mehr als 15 Jahren rücke ich jetzt am Main in Unterfranken den Karpfen auf die Schuppen. Meine Angelplätze bereite ich meist über eine längere Zeit vor. Wichtig ist mir dabei immer das mein Futter für den Fisch gut zu verwerten ist. Da Philipp Resch schon seit Jahren ein guter Freund von mir ist und ich weiß, dass er da ähnlich tickt wie ich, habe ich in den Baits von P.R. Baits & Rods für mich die richtigen Murmeln gefunden.

Ich war allerdings noch nie ein Fan von Extrakten, Flüssigkeiten und ähnlichem, um meine Boilies aufzuwerten. Auf Rat von Philipp hin im Umgang mit den Produkten aus seiner Range habe ich mich doch Anfang des Jahres 2018 dazu entschlossen es einmal selbst auszuprobieren, ohne grosse Erwartung daran, dass sich an meinen Fangerfolgen irgendwas ändern wird…

 

Das ganze Jahr über benetzte ich nun meinen Boiliemix aus Feed-Grade Fish, Smoked Spice und Tasty Tuna im Eimer zuhause mit T-Powder, Liver Powder, Belachan Extrakt Liquid und Liver Liquid. wenn man den durchgeschüttelten Eimer ein paar Tage stehen lässt, kann man die benetzen Boilies auch ohne Problem mit dem Wurfrohr füttern, ohne das die Kruste beim Auswerfen im Wurfrohr abgeht oder gar dreckig wird. Beim fischen selbst, benutze ich noch gerne Belachan in Blockform, indem ich es fest um mein Blei knete. Selbst nach 2 Stunden in der Strömung sieht man noch Reste davon am Blei haften.

Nun zu meiner Erkenntnis – ich habe gemerkt, dass die Fische durch das Einbringen der hochattraktiven Köder schneller am Platz waren. An manchen Tagen waren die Fische in einem wahren Fressrausch, sodass ich mehrere gute Fische an einem Tag fangen konnte! Teils war einer im Netz und schon lief die zweite Rute ab – dies schreibe ich auch der hohen Attraktivität meiner Köder durch den Einsatz diverser Additive zu. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die gut lösliche Ummantelung und das sich langsam lösende Belachan in der Strömung sehr gut verteilt und Fische, die weiter vom Platz entfernt sind, schneller dazu bringt den Platz anzuschwimmen und die Karpfen mit weniger Scheu den Platz leer fressen.

 

Doppelruns waren im Herbst wirklich keine Seltenheit mehr – ja gar schon zur Tagesordnung geworden!

Von Groß bis Klein war alles dabei! Jeder Fisch aus dem Fluss hat seinen ganz besonderen Platz in meinem Fotoalbum

 

Dieser fette Fluss-Schuppi konnte dem mit Belachan ummantelten Hakenköder einfach nicht liegen lassen – wahnsinn, dieses Teufelszeug 🙂

 

Auch kurze Ansitze lohnen sich, wie diese fette Spiegler zeigt. Hier war ich nur zwei bis drei Stunden nach der Arbeit unter der Woche am Fluss unterwegs!

Zum Schluss kann ich jedem raten, es einfach mal zu probieren – gerade jetzt zur kalten Jahreszeit bei den eisigen Temperaturen unter Wasser. Ich musste mich auch erst überzeugen lassen. Ich wünsche allen für 2019 ein erfolgreiches Angeljahr.

Denkt immer daran: „Das Wasser gibt und das Wasser nimmt“.

Haut was raus,
Euer Martin Geiger